Downloads

Information

Kategorien

Folgen Sie uns auf Facebook

Stark steigende Rohstoff-Kosten zwingen GTSM Magglingen zu Preiserhöhungen

erstellt: 10.06.21 00:28:11
Kategorien: Branchennews, Informationen und Interessantes zu Spiel, Sport & Bewegung , Branchennews, Informationen und Interessantes im Bereich Aussenraum und O&E , GTSM Magglingen AG

Stark steigende Rohstoff-Kosten zwingen GTSM Magglingen zu Preiserhöhungen

Die steigenden Rohstoff-Kosten im Bereich Holz,, Metall, Erdöl-Derivate (Kunststoff) sowie bei den Frachtkosten zwingen auch GTSM Magglingen zu Preiserhöhungen und Beschränkungen der Preisgültigkeit (Gültigkeitsdauer des Angebots)

Wie man den Medien entnehmen konnte, leidet auch die Branche der Hersteller und Lieferanten von Spielplatz-Geräten und Parkmobiliar stark unter den Auswirkungen der Pandemie. Bei praktisch allen Materialien ist vermehrt mit Lieferausfällen und kurzfristig veränderten Preisen zu rechnen. Die stark steigenden, um nicht zu sagen explodierenden Rohstoff-Kosten im Bereich Holz, Metall (Stahl) und Erdöl-Derivate (Kunststoff) sowie im Bereich des Transports (Frachtkosten) zwingen leider auch GTSM Magglingen AG, die Preise des Angebots durchs Band (Spielplatz-Geräte und Parkmobiliar) zu erhöhen und die Preisgültigkeit von Offerten zu beschränken. Wir danken für ihr Verständnis. 
 
Die Gründe für die schwierige Lage im Rohstoff-Sektor sind vielfältig:

Die Covid-19-Pandemie führte weltweit zu einem Ungleichgewicht von Nachfrage und Angebot von Rohstoffen. Asien, im speziellen China, ist bereits in der zweiten Jahreshälfte 2020 auf den Wachstumspfad zurückgekehrt, dadurch ist die Nachfrage nach Rohstoffen dort früher gestiegen als in Europa oder den USA.

Viele Rohstoffe aus dem Mittleren Osten und den USA, wie z.B. Kunststoffe (relevant für die BRAVO Hundekot-Beutel)  werden nach Asien umgelenkt und fehlen daher in Europa. Verschärft wurde die Situation Anfang dieses Jahres durch Anlagenausfälle in den USA infolge des Wintereinbruchs, durch geplante Wartungsarbeiten in europäischen Anlagen sowie Force-Majeure-Meldungen der Hersteller. Ein Ende der angespannten Rohstoffsituation ist vorerst nicht in Sicht.

Die Preise für Baumaterial steigen derzeit europaweit stark an. Allen voran für Holz (natürlich auch gebraucht für Spielplatz-Geräte), angeheizt noch durch den Bauboom in den USA, wo sehr viel mit Holz gebaut wird und wo im Moment sogar Holz aus Europa zugekauft wird. Gewisse verleimte Importprodukte seien heute in der Schweiz um bis zu 60 Prozent teurer als noch im Januar. Das sagt Hansjörg Steiner, selbst Holzbauunternehmer und Präsident des Branchenverbands Holzbau Schweiz. Er sei jetzt seit 30 Jahren in einer Führungsposition in einem Holzbauunternehmen. «In meiner Zeit, in der ich kalkuliert habe oder aktiv bin in der Branche, hat es das noch nie gegeben», sagt er. 

Die Lieferengpässe bemerkt auch der grosse Baukonzern Implenia. Daniele Perone ist für den zentralen Materialeinkauf verantwortlich. Er sagt: «Was wir ganz klar festgestellt haben, ist, dass bei den Warengruppen Holz, Dämmstoffe, Polyethylen, Polypropylen und Lacke ein Problem auf dem Markt aufgetreten ist.»

Im weltweiten Seefrachttransport zeichnet sich ein ähnlich dramatisches Bild ab.
Seit Wochen herrscht ein Mangel an Containern auf allen Handelsrouten, was zu massiven Verzögerungen und Lieferengpässen geführt hat. Aktuell verzögern sich Lieferungen um rund 4 Wochen. Das begrenzte Angebot von Containern und Stellplätzen liess die Preise für die Verschiffung nahezu explodieren. Während im Januar 2020 ein 20-Fuss-Container von Asien nach Europa rund 730 Dollar kostete, stehen die Frachtkosten aktuell bei rund 7‘800 Dollar!

GTSM Magglingen AG dankt allen Kunden fürs Verständnis für die Preiserhöhungen und die reduzierte Gültigkeit von Preis-Offerten (auch rückwirkend) für Spielplatzgeräte, Outdoor-Fitness-Anlagen und Parkmobiliar (Bänke, Abfallbehälter, Absperrpfosten, etc.)

Diesen Inhalt teilen

Kommentar hinzufügen

 (mit http://)